Geplante Sanierungsarbeiten

Im Rahmen der fortlaufenden Restaurierung der Mühle müssen nun an Kappe, Flügel und Galerie dringende Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Die Schäden sind in erster Stelle durch Witterungseinwirkung auf die Vorder- und Rückwand der Kappe verursacht worden. Die Schweißbahneindeckung der Kappe ist noch überwiegend wasserdicht, so dass das „gehende Werk“ der Kappe noch in gutem Zustand ist.

 

Bei der Kappensanierung soll möglichst viel von der vorhandenen Substanz erhalten werden. Das "gehende Werk" - Flügelwelle, Kammrad, Bremsstücke, Bremsbalken, Bunkler und Königswelle - sowie zum Teil die Sparren und das Balkenwerk des Kappendachs sind nach heutigen Erkenntnissen in erhaltungswürdigem Zustand und nach Möglichkeit zu erhalten.

 

Da die Mühlentechnik und die Bausubstanz unterhalb der Kappe noch gut erhalten sind, wird die Mühle nach Durchführung der oben genannten Arbeiten als eine von nur sehr wenigen Windmühlen im Landkreis Diepholz wieder in der Grundtechnik voll funktionsfähig sein. Der Mühlenverein Labbus verfügt über drei ausgebildete freiwillige Müller(innen), die sich bei der Sanierung der Mühle und bei der Überlieferung des Mühlen-Kulturguts an Besucher und Interessierte einbringen.

 

Anhand des 2014 durchgeführten technischen Gutachtens und in Betracht der geplanten denkmaltechnischen Nutzung der Windmühle werden folgende Sanierungsarbeiten festgestellt. Die Beschreibungen des aktuellen Zustandes sowie der notwendigen Sanierungsmaßnahmen sind dem Gutachten direkt entnommen:

Kappe und Windrose

Das Grundgestell (Wendejoch) der Kappe weist z. T. massive Schäden auf, die zur dringenden Herunternahme der Kappe 2013 führten. Fughölzer und Windbalken sind auf Grund der teilweise massiven Schäden aber im Zuge einer anstehenden Restaurierung nicht wieder verwendbar. Das restliche Balkenwerk des Wendejochs erscheint augenscheinlich wieder verwendbar.

Achtkant und Unterbau

Der gesamte Achtkant hat sich an der Wetterseite (Westen) gesenkt, was bedeutet, dass der Drehkranz dort aus der Waage und um ca. 5 cm tiefer liegt. 

 

Das Versacken des Achtkants ist auf Fäulnis-schäden am Untertafelment und den Ständerfüßen der Wetterseite zurückzuführen. Eine fachgerechte Reparatur mit angesetztem Holz in der gesundgeschnittenen Faulstelle ist jedoch möglich. 

Flügel

Trotz des teilweise hohen Alters mancher Bauteile verkehren die wesentlichen Teile der Flügel augenscheinlich noch im brauchbaren Zustand. Im Falle einer anstehenden Restaurierung werden Ruten und Bruststücke einer Sandstrahlung und danach genaueren Untersuchung unterzogen werden müssen.

Galerie

Die Galerie musste 2006 wegen Baufälligkeit abgenommen werden. Es handelte sich bis zuletzt um eine reine Holz-konstruktion, welche im Laufe der Jahrzehnte lediglich im Bereich des Geländers Veränderungen erfahren hat.

Hier finden Sie uns

Mühlenverein Labbus

Windmühlenweg 3

27232 Sulingen

Kontakt

Für Besichtigungen und Mühlenführungen rufen Sie uns bitte kurz an unter

 

+49 4271 1020+49 4271 1020

 

per Email unter

verein@labbusmuehle.de

oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mühlenverein Labbus e.V.